Vorstellung der „Kommunalen Engagementförderung in Nürnberg als lokale Netzwerkarbeit“

Vorstellung der „Kommunalen Engagementförderung in Nürnberg als lokale Netzwerkarbeit“

Um das bürgerschaftliche Engagement zu stärken, wurde in Nürnberg 2008 beim Referat für Jugend, Familie und Soziales eine Stabsstelle eingerichtet, welche die drei „B ́s“ – „Bürgerwissen, Bürgerzeit und Bürgergeld“ – in der Kommune mobilisieren helfen soll.

Dr. Uli Glaser, wissenschaftlicher Mitarbeiter im Referat für Jugend, Familie und Soziales der Stadt Nürnberg, Stabsstelle für Bürgerschaftliches Engagement und Corporate Citizenship, stellt in einem Gastbeitrag im Newsletter des Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement die „Kommunale Engagementförderung in Nürnberg als lokale Netzwerkarbeit“ am Beispiel von unterschiedlichen lokalen Netzwerken vor.

Glaser betont dabei die Bedeutung des Engagements und der Koordinierungsrolle der Kommune hervor, die bei allen Formen der Netzwerkarbeit gefragt und erwartet werden.

Zum Gastbeitrag im Newsletter des BBE