„Ich habe richtig Lust entwickelt, mit den JOBLINGEN zu arbeiten.“ Dieter Benninghoff, Sinus – Büro für Kommunikation GmbH

Beruf und Engagement liegen manchmal nah beieinander: Dieter Benninghoff, Geschäftsführer von Sinus – Büro für Kommunikation GmbH, plant und realisiert beruflich unter anderem Projekte zur beruflichen Orientierung. Als er von JOBLINGE Köln hörte, interessierte er sich auch aus beruflichen Gründen. Daraus wurde ein erfolgreiches Engagementprojekt.

Herr Benninghoff, Sie sind als Unternehmer bei JOBLINGE Köln engagiert. Was machen Sie?

Ich habe einen Praktikumsplatz für einen der sogenannten Joblinge zur Verfügung gestellt. Mit großem Erfolg für beide Seiten, inzwischen macht mein Jobling eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau in unserer Agentur.

Wie kamen Sie zu JOBLINGE Köln?

Ich kenne viele berufliche Orientierungsmaßnahmen, schließlich ist dies eins unserer Hauptbetätigungsfelder. Die Einladung zur Eröffnung der JOBLINGE Köln hat mich entsprechend neugierig gemacht. Die Jugendlichen oder Joblinge, wie sie genannt werden, haben sich an dem Abend so klasse präsentiert, viel besser als bei einem Vorstellungsgespräch. Sie haben alle Aufgaben übernommen, das Catering, die Organisation, später Tanz, ich habe richtig Lust entwickelt, mit ihnen zu arbeiten. Bei der Veranstaltung fasste ich den Entschluss: ‚Hier möchte ich mich auch persönlich engagieren‘.

Wie ging es weiter? Haben Sie da schon Ihren passenden Jobling kennen gelernt?

Nein, ich habe erst einmal intern in unserer Agentur mit den Kolleginnen und Kollegen besprochen, wie sie das sehen. Ich bin zwar der Geschäftsführer, aber das gesamte Team muss dahinter stehen. Wir wussten ja nicht genau, was auf uns zu kam.

JOBLINGE Köln hat mir dann sehr passgenaue Angebote gemacht und relativ zeitnah fing ein Jobling bei uns als Praktikant für Veranstaltungsorganisation an. Das Matching war sehr gut, die Zusammenarbeit war für beide Seiten so gewinnbringend, dass aus dem Praktikum eine Ausbildung wurde.

Das hört sich nach einem sehr gut gelaufenen Prozess an. Benötigten Sie die JOBLINGE überhaupt bei diesem guten Zusammenspiel?

Ja. Es hört sich leicht an, aber es gab auch Krisen. Mir war es immer wichtig zu wissen, dass mein Jobling dann externe Ansprechpartner hat, die ihn unterstützen. Es gab einige Situationen und Fragestellungen im Leben des jungen Menschen, für die ich als Arbeitgeber nicht der passende Gesprächspartner bin. Ich war froh, dass die JOBLINGE Köln durch die Haupt- und Ehrenamtlichen dann zur Seite standen.

Haben Sie Ihr Team in die JOBLINGE eingebunden? Haben Sie sie motiviert, sich selber als Mentorinnen und Mentoren zu engagieren?

Nein, bis jetzt nicht. Aber die Anregung ist gut. Wir werden damit im Herbst starten.

Herr Benninghoff, wir danken Ihnen für das Gespräch.

Kontakt:

Sinus – Büro für Kommunikation GmbH
Dieter Benninghoff
Habsburgerring 3
50674 Köln

Tel.: 0221/27 22 55 27

dieter.benninghoff@sinus-bfk.de

www.sinus-bfk.de